11. Oktober 2015 - Triathlet Jan Frodeno gewinnt den legendären Ironman auf Hawaii und holt sich damit nach seinem Podiumserfolg im Vorjahr die Krone. Die Anforderungen dieses Wettkampfes sind für die meisten kaum vorstellbar oder zu bewältigen. Nur kurz zu den Eckdaten des Triathlon-Wettbewerbes: Schwimmen (4 km), Radfahren (180km) & Laufen (42 km). Wenn zu dieser Herausforderung die Weltelite zusammentrifft, gibt es allerhöchstes Niveau zu bestaunen. Um so mehr freuen sich alle Kollegen von PTZ über den Sieg von Jan Frodeno (GER) und gratulieren zu diesem Erfolg.

Der Kern des Erfolges steckt im Athleten. Der Anteil der Ausrüstung für den Wettkampf ist im Vergleich zu anderen Sportarten sehr klein. Und dennoch wird in diesen Punkten optimiert so viel es geht. Sei es der Schwimmanzug, die Laufschuhe oder das Fahrrad. An jeder Stelle ist maximale Funktionalität bei möglichst geringem Gewicht gefordert. Die meisten Schrauben lassen sich dabei am Fahrrad stellen. Hier setzt der Weltmeister auf die Entwicklungsspezialisten vom Radhersteller Canyon Bicycles, die mit viel Know-how und Erfindergeist die Perfektion auf Rädern suchen.

Als Partner für die Herstellung von Prototypenteilen und Einzelanfertigungen lief damit im Vorfeld zum Rennen auch bei PTZ der Wettlauf gegen die Zeit. So blieb zum Sonntag nur noch Daumen drücken und zum Schluss die Freude, dass man an dieser Stelle ein kleines bisschen zu einem Weltmeister beitragen konnte.

 

Über PTZ
In der 1996 gegründeten PTZ-Prototypenzentrum GmbH fertigen 20 Mit­arbeiter mit modernsten Technologien Erstmodelle, Werkzeuge und Kleinserien für deutsche und europäische Kunden unter anderem aus der Automobilindustrie sowie der Medizin- und Gerätetechnik. Markenhersteller wie Siemens, Bosch, Miele, Fresenius und Ducati sowie viele mittelständische Unternehmen schätzen die Vielfalt an Technologien im Hause PTZ.

Weitere Informationen: www.ptz-prototypen.de

  • ptz_ironman-2015-jan-frodeno copy 1
  • ptz_ironman-2015-jan-frodeno
  • ptz_traithlonbike-speedmax-q