Das Racetech Racing Team besteht aus 60 Studierenden der TU Bergakademie Freiberg. Im Rahmen der Formula Student stellen sie sich der Herausforderung, fachübergreifend und selbstständig einen Formelrennwagen von der ersten Idee bis zum finalen Wettkampf zu verwirklichen. Der weltweit größte Konstruktionswettbewerb hat seinen Ursprung in den USA. Doch die Idee, dass Studenten einen eigenen Rennwagen entwickeln, machte natürlich auch vor dem Automobilland Deutschland nicht Halt. Da die Mehrzahl der deutschen Hochschulen und Universitäten am Wettbewerb teilnimmt, ist die Formula Student zur bedeutendsten Nachwuchsplattform der gesamten Automobilindustrie geworden.

Ziel des Racetech Racing Team 2019 ist es mit einer Performancesteigerung durch Gewichtsreduktion und der Weiterentwicklung der aerodynamischen Bauteile an die Erfolge der vorangegangenen Saison anzuknüpfen. Für die optimale Aerodynamik baut das PTZ-Prototypenzentrum den Footpanel-Kantenschutz und die Radabdeckung der Bremsbelüftung. Ein VCU/VDCU Gehäuse wird für die Elektronik angefertigt und ein Lenkwinkelsensorgehäuse für das Fahrwerk des neuen RT13. Alle Teile wurden mithilfe des SLS-Kunstoff Fertigungsverfahren hergestellt.

 

Über PTZ

In der 1996 gegründeten PTZ-Prototypenzentrum GmbH fertigen 25 Mit­arbeiter mit modernsten Technologien Erstmodelle, Werkzeuge und Kleinserien für deutsche und europäische Kunden unter anderem aus der Automobilindustrie sowie der Medizin- und Gerätetechnik. Markenhersteller wie Siemens, Bosch, Miele, Fresenius und Ducati sowie viele mittelständische Unternehmen schätzen die Vielfalt an Technologien im Hause PTZ.

Weitere Informationen: www.ptz-prototypen.de

  • IMG_8307
  • IMG_8309
  • IMG_8311
  • IMG_8315
  • IMG_8316
  • IMG_8317
  • RT13-1
  • Teile