ptz_kopfmotiv_home_slide4.jpg

SLS-Metall

Vom 3D-Modell direkt zum Funktionsteil aus Metall

Mit der zukunftsträchtigen Technologie des SLS-Metall (auch: Laserstrahlschmelzen von Metall) werden metallische Werkzeugeinsätze und Funktionsteile auf direktem Wege aus 3D-Daten erzeugt. Das anspruchsvolle, schnelle Verfahren erweitert die Fertigung hochwertiger Prototypen aus Metall und ergänzt das Metallfeingussverfahren.
Als generatives Schichtbauverfahren funktioniert es ähnlich wie das SLS-Kunststoff – bis auf den verwendeten Werkstoff. Das Erstmuster entsteht aus pulverisiertem Metall, das ebenfalls mit einem Laser schichtweise aufgebaut wird. Die Prototypen des Metall-Lasersinterns kommen als mechanisch belastbare Funktionsteile sowie schnell gefertigte Werkzeugeinsätze zur Anwendung. Die einsetzbaren Metallpulver entsprechen den Serienmaterialien und erreichen durch den Schmelzprozess zu 99,9 Prozent dieselbe Dichte und gleiche Eigenschaften.

Mögliche Werkstoffe:

  • Aluminium (AlSi10Mg)
  • Edelstahl (1.4404)
  • Werkzeugstahl (1.2709)
  • Titan (TiAl6V4)
  • weitere Werkstoffe auf Anfrage
 
  • SLS-Metall_01
  • SLS-Metall_02
  • SLS-Metall_03
  • SLS-Metall_04

Referenzen

Gewindewerkzeug

SLM_Gewindewerkzeug_1.jpg

 

Das Serienwerkzeug war noch nicht fertig, aber die ersten Kunden sollten nicht warten. Daher wurden die ersten Serienteile in kürzester Zeit in SLS-Metall gefertigt. Dazu wurden auch gleich PU-Teile gegossen, um die Metallteile zu ergänzen. Von der Idee zum fertigen Produkt.

mehr